Qi Gong

Qi Gong wird in Deutschland seit Jahren medizinisch präventiv, therapeutisch und in der Rehabilitation eingesetzt. Die erfahrene Kursleiterin Marion Sens absolvierte Ihre Ausbildung bei der Medizinischen Gesellschaft für Qigong-Yangsheng e.V. Seit 2010 gibt sie Übungsstunden für Erwachsene und Schulkinder, seit 2016 auch in der Innenstadtpraxis.

Aktuelle Kurse

alle Informationen zu laufenden Kursen finden Sie hier:

Termine Qigong

Kursleitung: Marion Sens

Kontakt: marionsens@gmx.de

 

Was ist Qi Gong?

Qi Gong setzt sich zusammen aus den chinesischen Wörtern Qi (die Lebensenergie) und Gong (die Übung oder der Verdienst). Es bezeichnet das Bemühen, die eigene Lebenskraft durch beharrliches Üben zu erhalten und zu pflegen und zählt zu den fünf Säulen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), deren Geschichte sich bis vor unsere Zeitrechnung zurückverfolgen lässt. Der Begriff „Qi Gong“ wurde allerdings erst in den 1950er Jahren als Sammelbezeichnung eingeführt für vielfältige Übungsmethoden, die in China entwickelt wurden, um die Lebenskraft der Übenden zu pflegen und zu stärken. Auch in Deutschland wird Qi Gong seit Jahren medizinisch präventiv, therapeutisch und in der Rehabilitation eingesetzt.

Zu den positiven Auswirkungen von Qi Gong auf die körperliche und seelische Gesundheit gehören:

  • Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens
  • Erweiterung der körperlichen und geistigen Beweglichkeit
  • Stärkung der Selbstheilungskräfte
  • Förderung der inneren Ruhe und Ausgeglichenheit
  • Erhöhung der Konzentrationsfähigkeit, Aufmerksamkeit und Selbstwahrnehmung
  • Erreichen von tiefer Entspannung
  • Harmonisierung des Blut-, Lymph- und Energieflusses
  • Linderung stressbedingter Krankheiten
  • Beeinflussung emotionaler und mentaler Aktivitäten

Dabei kann fast jeder Mensch Qi Gong praktizieren. Es kann im Liegen, Sitzen, Stehen und Gehen ausgeübt werden – die Bewegungsabläufe können langsam und auch zügig, still oder bewegt ausgeführt werden. Die hier erlernbaren Qi Gong-Formen sind äußerlich schlichte Bewegungen, die Körper, Geist und Seele harmonisieren und die tägliche Achtsamkeit fördern.

Marion Sens: Über mich

Marion website.jpg

Meine Ausbildung zur Qigong-Kursleiterin absolvierte ich bundesweit bei der Medizinischen Gesellschaft für Qigong-Yangsheng e.V. Zuvor lernte ich in der Qi Gong Schule Augsburg die sogenannten "Shaolin-Brokate" baduanjin und Wissenswertes über Leitbahnen, Akupunktur und die fünf Wandlungsphasen wŭxíng.

Zunächst übte ich Qigong, weil ich mich für meinen beruflichen und privaten Alltag stärken wollte. Mit Vertiefung in meiner Ausbildung begann ich schließlich eigene Qigong-Kurse anzubieten und mich in weiteren Qigong -und Taijiformen kontinuierlich zu üben. Das sogenannte "Stille Stehen" (Zhan Zhuang) übte ich mehrmals täglich während meines dreiwöchigen Aufenthaltes in der daoistischen Gui-Gu-Akademie von Meister Zhong Xueyong in Wudangshan (China). Es ist für mich neben Joggen, Ruhen, Meditation und Schlafen eine der effektivsten Übungen, um Körper, Geist und Seele zu harmonisieren.

Seit 2010 gebe ich Übungsstunden für Erwachsene und neuerdings auch für Schulkinder. Weiterführende Informationen unter http://www.qigong-studio-augsburg.de/Marion-Sens.html

Unsere Bereiche im Überblick