KG ZNS Vojta (KG-ZNS)

Die Vojta-Therapie wurde vom Kinderneurologen Vaclav Vojta und seinen Schülern primär für die Behandlung von Säuglingen und Kindern mit Hirnschädigungen und/oder Entwicklungsverzögerungen angewandt, hielt aber auch immer mehr Einzug in der Therapie von Erwachsenen mit neurologischen Schädigungen wie Schlaganfall, Multipler Sklerose, Querschnittlähmungen, Morbus Parkinson oder peripheren Lähmungen.

Durch Reflexauslösung an genau definierten Stellen am Körper werden physiologische Bewegungsmuster angebahnt, die in den Tiefen unseres Gehirns gespeichert sind. Dadurch kommt es zu einer Reorganisation unserer Nervenverschaltungen im zentralen Nervensystem (Gehirn und Rückenmark).
Zur Behandlung peripherer und zentraler Nervenschädigungen, aber auch zur Kräftigung der aufrichtenden Muskulatur und Korrektur von Haltungsfehlern.

Vojta wird vom Arzt unter der Bezeichnung „KG-ZNS“ verordnet.

Unsere Bereiche im Überblick