KG ZNS Bobath (KG-ZNS)

In der Bobath-Therapie werden Bewegungsabläufe, die durch eine Schädigung des Gehirns (z. B. durch einen Schlaganfall) nicht mehr oder fehlerhaft ausgeführt werden können, wieder neu angebahnt und eingeübt. Dadurch kommt es zu einer Neuverschaltung von Nervensträngen im Gehirn.

Das Konzept wurde ab 1943 von der Physiotherapeutin Berta Bobath und ihrem Ehemann, dem Neurologen und Kinderarzt Karel Bobath, entwickelt. Seitdem wurde die Therapieform stetig erweitert und entsprechend moderner medizinischer Forschung verbessert.

Bobath wird vom Arzt unter der Bezeichnung „KG-ZNS“ verordnet.

Unsere Bereiche im Überblick